Der Hauptweg - von den Alpen bis zur Ebene

Der „alpannonia®“-Erlebniswanderweg!

... wurde nach den Kriterien für den Genusswanderer angelegt. Joglland-Waldheimat - Wiener Alpen in Niederösterreich - Südburgenland - Iröttkö-Geschriebenstein Naturpark Köszeg

Der Hauptweg erstreckt sich von Fischbach und vom Semmering bis in die ungarische Stadt Kőszeg. Diese Strecke umfasst eine Weglänge ab Fischbach von 120 km bzw. ab Semmering von 104 km, welche gemütlich mit 7 (ab Fischbach) oder 6 (ab Semmering) Tagesetappen zwischen 15 km und 21 km pro Tag erwandert werden kann.

Zur Anbindung wichtiger touristischer Orte wurden sogenannte Zubringer mit dem Hauptweg verbunden. Die einzelnen  Zubringer weisen durchschnittlich die Länge einer Tagesetappe auf. Die Gesamtlänge der Zubringer beträgt ca. 250 km. Bitte beachten Sie, dass es im Gebiet des Feistritzsattels KEINE Handyversorgung gibt!

Der Wanderweg verbindet die landschaftlichen, klimatischen und kulturellen Reize des alpinen und des pannonischen Raumes. Er soll vor allem die natürlichen Schönheiten der eingebundenen Regionen hervorheben, damit die wunderschönen Aussichten, Erlebnisse, usw. für den Wandergast unvergesslich bleiben.

Der Schwierigkeitsgrad des Wanderweges von sehr leicht bis mittel entspricht genau den Bedürfnissen von Familien und Genusswanderern. Daher wurde der Weg durchwegs auf familienfreundlichen, sicheren und somit ungefährlichen Wegen angelegt, welche selbstverständlich auch keine ausgesetzten Stellen aufweisen. Diese Tatsache ermöglicht eine erlebnisreiche Wanderung für Jung und Alt. Die schönsten Aussichtsstellen befinden sich größtenteils auf sanften Kuppen.

Am Semmering bzw. am Weg von Fischbach über die Pretul bis auf das Stuhleck, bietet sich dem Gast ein wunderbarer Rundblick (Hochschwab, Veitsch, Schneealpe, Rax, Schneeberg, Wiener Becken, Bucklige Welt, Neusiedlersee, Hochwechsel, Mürztal).

Vom Hochwechsel geht der Blick zurück auf den Semmering und den steirischen Teil des Hauptweges und voraus über das am Weg liegende Hügelland (Hutwisch, Kienberg, Hirschenstein) und den danebenliegenden Tälern und Becken (Wr. Neustadt, Pinka, Lafnitz) bis in die Ungarische Ebene.

Am weiteren Wegverlauf findet man immer wieder herrliche Aussichtspunkte wie z.B. den Aussichtsturm Hutwisch oder der Aussichtsplattform Redlschlag.

Auf der Redlshöhe wurde kürzlich eine Aussichtsplattform, mittlerweile liebevoll „Guglhupf“ genannt,  angelegt. Durch die ausgezeichnete Positionierung dieses Aussichtskegels bietet er einen großartigen Blick nördlich Richtung Neusiedlersee und im Süden zur Koralpe.

In Stadtschlaining wurde der Burgggraben in den letzten Jahren aus- und umgebaut. So wurde auf dem „Verbotenen Weg“, der rund um die Burg führt, verschiedene Rast- und Ruheplätze geschaffen. Der Burggraben selbst dient als Veranstaltungsplatz mit einer einzigartigen Bühnen- und Tribünenanlage. In einer gelebten Symbiose vom Brücken-Viadukt, den alten Mauern und dem wunderbaren Graben wurde ein Eventort sondergleichen geschaffen. Ergänzend dazu wird ein Kinder- und Familienspielbereich angeboten. Mehr darüber hier! 

Weitere Ausblicksmöglichkeiten bieten der Panoramaweg Oberkohlstätten, das Kreuz am Hirschenstein, der direkt auf der Staatsgrenze stehende Aussichtsturm Geschriebenstein, Óház Tető usw.

End- bzw. Anfangspunkt von „alpannonia“ auf der ungarischen Seite ist das liebliche Städtchen Kőszeg, welches mit seinen Weinhängen am Übergang vom letzten Ausläufer der Alpen zur pannonischen Tiefebene liegt.

Die Adresse des Naturschutzzentrums Köszeg finden Sie unter den Namen des Parks (Aradi vértanúk parkja). Es liegt gerade an der Kreuzung der Hunyadi und Park utca. Diese zwei Straßen sind ins Navi einzutragen oder unter: 9730 Kőszeg, Arborétum utca 2, Tel.: 0036 (94) 563174.
Öffnungszeiten: 01/05-31/09: Dienstag-Sonntag: 10.00-17.00 Montag: geschlossen 01/11- 30/04: Dienstag-Freitag: 10:00-16:00 Montag, Samstag, Sonntag: geschlossen. Mehr unter: http://www.buboscinege.hu/index.php?newlang=german

Das besonders reizvolle des Weges ist es, dass man von den zahlreichen Aussichtspunkten nicht nur das nächste Ziel, sondern auch die gesamten Landschaftsformen vor sich sieht.

Der Weg bietet sicher auch zu jeder Jahreszeit sehr gute Möglichkeiten für ein Wander- und Naturerlebnis.

Zur Entspannung nach einer Erlebniswanderung ist natürlich ein Besuch in einem der nahe gelegenen Thermenorte bestens geeignet.

Der „alpannonia“-Erlebniswanderweg ist sowohl von West nach Ost als auch von Ost nach West zu beschreiten. Allerdings ist die Strecke von Ost nach West anstrengender, weil einige Höhenmeter mehr zu überwinden sind, für sportlich ambitionierte Gäste dürfte dies aber eine interessante Herausforderung sein.

Mit dem Semmering und Fischbach in Österreich und Kőszeg in Ungarn hat man drei hervorragende Haupteinstiegsstellen.
Selbstverständlich gibt es auch entlang der Strecke und vor allem in den angeschlossenen Tourismusgemeinden zahlreiche weitere Einstiegsmöglichkeiten.

ROT: Hauptweg
GELB: Zubringer

Bezüglich An- & Abreise finden Sie unter den Link der ÖBB weitere Details: www.oebb.at

TAXI-Verbindung von Köszeg nach Semmering:  József Gróf, Tel. 0036/30/9377-336
Fahrtkosten: EUR 100,00